Wildkräuter im Juni

Was finden wir im Juni in der Natur? Er ist ein Zwischenmonat: noch nicht so heiß wie der Hochsommer. Doch auch nicht mehr so frisch wie im Frühling. Für Wildkräuter bedeutet das: volle Kraft voraus! Wir finden viele Blüten, Blätter und es duftet überall.

 

Je nach Region kann die Natur um euch herum unterschiedlich weit sein. Daher kann hier der Holunder schon verblüht sein und bei euch erst grade beginnen zu blühen. Schaut achtsam, welche Funde ihr schon entdecken könnt und erwartet nicht alle auf einmal zu finden.

Holunder-sommer-kruut-wildkräuter-juni 

 Unsere Highlights.

  • Johanniskraut. Erntetag ist der 24. Juni, der Johanni, gut gegen Stimmungstief und Verbrennungen.
  • Labkraut. Blüht jetzt auf. Die oberen Triebe und zarten Blätter landen im Salat oder im Getränk (Pros können mit ihm Käse herstellen!)
  • Gierschblüten. Die frischen Blüten können wir roh essen. Achtung: Verwechslungsgefahr!
  • Rotklee. Die Blüten schmecken schön süß. die Blätter wie Erbsen. Sie geben ein tolles Aroma.
  • Kamille. Wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Heilpflanze für den eigenen Teevorrat!
  • Mädesüß. Perfekte Erkältungspflanze mit leicht schmerzstillender Wirkung.
  • Frauenmantel. Gerbstoffpflanze, die super bei Magen-Darm-Beschwerden und Menstruationsbeschwerden ist.
  • Wilder Majoran. Das beliebte Gewürz beginnt zu blühen und ist daher leicht zu erkennen.
  • Lindenblüten. Trocknen und für den Winter aufbewahren. Wichtiges Erkältungskraut!
  • Holunder. Die schönen Blüten wirken schweißtreibend, fiebersenkend und schleimlösend. Und schmecken einfach lecker in Tees, Sirup oder in Bierteig.

Weitere wilde Funde:

Malve
Arnika
Schafgarbe
Knoblauchsrauke
Gänseblümchen
Spitzwegerich
Gundermann
Sauerampfer
Ackerschachtelhalm
Vogelmiere
Taubnessel
Löwenzahn
Beifuß
Beinwell
Wermut
Waldmeister
Hirtentäschel


und viele mehr...

Unsere Sammeltipps findest du übrigens hier.