Hausreinigung durch Räuchern

Möchten wir uns von Altem lösen, können wir das durch ein Räucherritual tun. Dabei versuchen wir die negative Stimmung um uns herum zu vertreiben. Sie soll aus unserem zu Hause verschwinden und Platz für Neues machen. Wir beschreiben unser kleines Ritual zur energetischen Hausreinigung. Es ist gar nicht kompliziert und hilft unserem Geist, bewusst Dinge zu verabschieden und für immer gehen zu lassen.

 Hausreinigung durch Räucherrituale


Warum wir räuchern 

Sobald wir Menschen das Feuer entdeckten, verbrannten wir wohlriechende Substanzen. Dieses Ritual finden wir in vielen verschiedenen Kulturen. Fragen wir unsere Großeltern, war es für sie ganz normal zu den Rauhnächten zu räuchern. Das sind die 12 Nächte zwischen den Jahren. An ihnen wird traditionell gereinigt und das neue Jahr vorhergesagt.

Wir spüren, dass Menschen eine bestimmte Stimmung im Raum hinterlassen. Manche sprechen von Energien. Und diese sind nicht immer positiv. Deshalb möchten wir sie aus unserem Zuhause verabschieden.

Auch wenn wir nicht an Energien auf feinstofflicher Ebene glauben, ist das Räuchern ein tolles Ritual, mit dem wir symbolisch reinigen, um einen Neuanfang zu feiern. Viel zu selten machen wir das in unserer heutigen Gesellschaft. Dabei sind diese Schwellenriten sehr wichtig für uns Menschen, da sie uns Halt geben, indem sie unterschiedliche Lebensabschnitte voneinander trennen.

Wann wir räuchern

Den besten Zeitpunkt finden wir intuitiv. Meist merken wir, dass wir nach einer stressigen Phase, einer Trennung, einem Streit oder Umzug die “dicke Luft” bereinigen wollen. Früher räucherte man auch nach langen Krankheiten und vor allem zu den Jahreskreisfesten der Kelten. Besonders eben zu den Rauhnächten. Ein energetischer Frühjahrsputz. Den besten Zeitpunkt für uns persönlich können wir aber immer frei wählen.

Utensilien und Vorbereitung zum Räuchern mit Räucherbündel

Klassische Kräuter zur Hausreinigung

Es geht uns darum, unser Haus, unseren Schutzraum und Rückzugsort von Unstimmigkeiten, Ängsten und negativen Energien zu säubern. Für mehr Klarheit und Entlastung. Wir können dazu verschiedene Kräuter wählen. Je nach Kraut soll auch das Ritual individuell wirken. Es gibt erdende, klärende, stimmungsaufhellende, schützende und reinigende 
Räuchermischungen. Zur Reinigung von Räumen werden traditionell Salbei, Beifuß, Lavendel, Wacholder und Weihrauch verwendet. Am Schönsten ist es, wenn wir die Pflanzen und Kräuter selbst sammeln und bündeln. Dann stammt das Räucherwerk aus der direkten Umwelt und hat noch mehr Bezug zu uns. Für eine Hausreinigung, die negative Einflüsse bereinigt und zu einem gesunden Raumklima beiträgt, nehmen wir ganz klassisch Echten Salbei.

Utensilien und Vorbereitung zum Räuchern mit Räucherbündel

Wir brauchen nicht viel für unser Ritual. Eine Kerze, Streichhölzer, unser Räucherbündel, eine Räucherschale oder -tellerchen. Manche Menschen verwenden auch eine Feder und eine Muschel, die wir allerdings eher den Zeremonien der Native Americans zuordnen würden.

Wir persönlich haben zu Hause auch einen kleinen Altar mit einem Schälchen Wasser, in dem immer frische Blüten oder Blätter baden. Daneben ein Schälchen mit Salz, das negative Energien bereinigen soll und unsere Kristalle. Aber das ist natürlich optional.

Anleitung zur Hausräucherung in 7 Schritten

  1. Wir öffnen alle Türen im Haus
  2. Wir nehmen uns bewusst einen Moment Zeit, um im Moment anzukommen. Wir schließen die Augen und atmen ein paar Mal tief ein und aus.
  3. Wir setzen eine Intention für unser Räucherritual. Beispielsweise: “Ich lasse alles los, was nicht mehr zu mir passt.”
  4. Wir entzünden eine Kerze und daran unser Räucherbündel. Wir lassen kurz eine Flamme entstehen, dann glimmt das Bündel nur noch und sanfter Rauch steigt auf.
  5. Wir gehen im Raum umher mit unserer Intention im Kopf. Wir können das Bündel vor uns schwenken. Es heißt, man geht am besten vom Keller ausgehend nach oben. Wer es ganz genau nimmt, geht immer nur rechts herum durch den Raum. Dabei halten wir unsere Räucherschale unter das Bündel, damit nichts auf den Boden fällt
  6. Wir kehren zu unserem kleinen Altar zurück und drücken das Räucherbündel aus, zum Beispiel in Sand. Oder wir lassen es einfach von selbst ausgehen.
  7. Zuletzt öffnen wir die Fenster. Die schlechten Energien dürfen entweichen.

kruut - Anleitung zur Hausräucherung in 7 Schritten


Für uns ist ein Räucherritual immer eine schöne Gelegenheit, abends bewusst abzuschalten und den Arbeitsalltag hinter uns zu lassen. Dafür räuchern wir sitzend und schließen eine Meditation an. Für besondere Festtage oder in den Rauhnächten ziehen wir durch das ganze Haus. Wir möchten euch ans Herz legen, beim Räucherritual einfach der Intuition zu folgen. Denn es ist wirklich ganz einfach. Und wir fühlen danach immer eine Veränderung. Ob wir an Energien glauben oder nicht. Das Räucherritual und eine Hausreinigung sind für uns alle eine schöne Gelegenheit, aus dem Alltag auszusteigen und uns bewusst von etwas zu verabschieden. 
Wenn du mehr zum Räuchern wissen möchtest, findest du hier mehr Infos. Tolle regionale Bio-Räucherbündel findest du bei uns im Shop.