Ostara

Unser Kalender richtet sich nach der Sonne. Die vier Sonnenfeste der Kelten waren Ostara, Litha, Mabon und Jul. Die Kelten feierten sie, um sich der Veränderung der Natur bewusst zu werden und ihr zu danken. Da das in unserer Gesellschaft oft zu kurz kommt, möchten wir uns ganz bewusst diesen Festen widmen. Dem Kreislauf der Natur und auch dem eigenen (Lesezeit 2 Min).

 kruut Jahreskreisfest Ostara


Ostara

Es ist der Tag, an dem Tag und Nacht genau gleich lang sind. Also der 21. März. Ab jetzt hat das Tageslicht das Dunkle der Nacht überholt. Das fühlen auch wir in unserem Körper. Endlich fühlen wir wieder mehr Motivation für anstehende Projekte. Lebenslust und Leichtigkeit.

Die alten Germanen feierten in diesen Tagen ihre Frühlingsfeste. Auch die Tradition des Bemalens von Eiern fällt in diese Zeit. Noch lange bevor wir diesen Brauch mit dem Osterhasen verbunden haben. Die Göttin des Frühlings ist erwacht und bringt Fruchtbarkeit. Die Natur treibt aus, erste zarte Blüten recken sich in die Sonne.

Energie

Kein Wunder. Denn die Natur hat es auch für uns Menschen so eingerichtet, dass unsere Hormone zu diesen Zeiten besonders aktiv sind. Frühlingsgefühle. Der Winter ist nun endlich komplett hinter uns und wir tanken frische Energie. Die nutzen wir gleich, um uns in reinigenden Ritualen zu klären. Wir räuchern. Bei einem Frühjahrsputz gewinnen wir Klarheit. Für manche ist es auch eine gute Gelegenheit, um sich in einer Frühlingskur zu stärken. Wir haben das Bedürfnis ohne Altlasten in die neue Zeit zu starten.

Innenschau

Um nicht die ganze gesammelte Energie aufzubrauchen, achten wir auch auf unsere Gefühlswelt. Herrscht dort prickelndes Chaos im Bauch, Herz und Kopf? Vielleicht hilft es uns kreativ zu sein. Den Gedanken und Bedürfnissen freien Lauf zu lassen. Verspielt zu sein, sich einfach nur am Leben zu erfreuen. Unser Leben muss nicht immer nur rational geplant werden. Gerade jetzt beobachten wir tollende und verspielte neugeborene Tiere, aufblühende Pflanzen. Überall passiert etwas! Unsere Energie ist also bestens dabei aufgehoben, was uns Freude bringt. Und das kann durchaus eine neue Projektplanung sein. Ganz aus dem Herzen heraus.


Wir sehen diese Zeit als Zeit des Wachsens, Aufbruchs und zarten Erblühens bevor wir an Beltane am 1. Mai unsere wilde, starke Seite ausleben. Mehr zu den Jahreskreisfesten lest ihr hier auf unserem Blog.