Räucherbündel selber machen

Wir fanden es schon immer unsinnig mit Palo Santo Hölzchen und Weißem Salbei aus Übersee zu räuchern. Was hat das mit uns zu tun? Das eigentliche Räucherritual ist tief in der germanischen Kultur verwurzelt. Wir wollen es mit heimischen Räucherkräutern zelebrieren und deren Energie auf uns wirken lassen. Deshalb bündeln wir gern selbst. Wie das geht und welche 5 Kräuter wir gern nutzen liest du hier.

DIY Räucherbündel selber machen

Warum wir heute noch räuchern

In den dunklen Monaten haben wir es uns zum Ritual gemacht, abends zu räuchern. Einfach immer dann, wenn wir eine bewusste Grenze zwischen uns und den stressigen Alltag ziehen möchten. Dieses kleine Ritual dauert nicht lange, aber beruhigt unseren Geist sehr schnell. All unsere Sinne werden aktiviert und halten uns im Moment. 

Räucherbündel selbst machen

Eine besonders tolle Wirkung und Energie haben die Räucherbündel, die wir selbst gemacht haben. Die Kräuter stammen aus unserer unmittelbaren Umwelt. Sie sind der gleichen Erde, Luft und Wetter ausgesetzt wie wir. Uns verbindet einiges. Sie müssen auch nicht um die halbe Welt geflogen werden. Und meist ist es auch so, dass uns genau die richtigen Kräuter begegnen, die wir gerade brauchen. Oder wir ihnen. 

Anleitung zum Bündeln von Kräutern

Anleitung zum Bündeln von Kräutern

Die Kräuter zu kleinen Bündeln zu schnüren, ist nicht schwer. Bei uns hat es gleich beim ersten Anlauf geklappt. Tipp: mit wenigen Kräutern anfangen und keine hohen Ansprüche an perfekte Symmetrie haben. Wir lieben das Bündeln sehr, weil es echte Handarbeit ist. Unser Geist ist fokussiert. Wir fühlen die weichen Blätter, riechen die frischen Kräuter. Besonders in einer kleinen Runde hat es eine magische Kraft, die zusammenschweißt. Wir machen immer gleich mehrere. Sie sind ein tolles und so persönliches Geschenk.

Zutaten

  • getrocknete Kräuter nach Wahl (je mehr, desto größer das Bündel)
  • Naturgarn

So geht's

Alle Kräuter mit längeren Stielen zu kleinen Sträußen zusammenlegen. Ein Stück Naturschnur doppelt nehmen und eine Schlaufe legen. Einen Knoten ziehen, sodass du oben eine fixierte Schlaufe hast, an der du das Bündel später aufhängen kannst. Die Schlaufe unter das Ende des Straußes legen. Einen festen Knoten binden, sodass der Strauß wie ein Blumenstrauß unten zusammenhält. Die beiden Schnur-Enden über Kreuz um dein Bündel legen. Das Bündel einmal auf den Bauch drehen und die beiden Schnüre weiter oben am Strauß überkreuzen. Zurück auf den Rücken legen und wieder kreuzen. Blüten können unter den Kreuzen halt finden. Schritt für Schritt am Bündel entlang wiederholen. Kleine Oben einen Doppelknoten knüpfen und Enden abschneiden. 10-14 Tage zum Trocknen aufhängen. 

5 heimische Räucherkräuter selber sammeln

Ganz ohne Palo Santo Hölzchen, Myrrhe, und Moxa aus Übersee können wir unser Ritual mit einem guten Gewissen durchführen. Wir sammeln meist im späten Sommer. Aber Räucherkräuter finden wir in fast allen Monaten. Du bist völlig frei, welche Kräuter, Blüten und Rinden du kombinieren möchtest. Traditionell findest du diese Kräuter oft in Bündeln:

Beifuß

Die “Mutter aller Pflanzen” gilt in manchen Kulturen als die wichtigste aller Räucherpflanzen. Sie schützt und reinigt uns. Und sie unterstützt uns, wenn sich in unserem Leben viele Dinge verändern, wir trauern oder ein Thema loslassen möchten.

Salbei

Ihn kennt man als gebundenes Trockensträußchen. Wir können nach dem Räuchern wieder befreit aufatmen. Er erden uns, wir werden ruhig. Der Geist wird klar. Übrigens auch gut bei hartnäckigen Küchengerüchen. (Probier unsere Räucherbündel Fresh Vibes oder Klarer Geist.)

Schafgarbe

Das Orakelkraut bringt uns innere Einsicht und Weisheit. Wir räuchern damit abends, denn es begleitet uns in unsere Träume. Der Rauch soll uns unserer Intuition näher bringen und uns Wahrträume bescheren. Auf jeden Fall entspannt es uns, zentriert und desinfiziert.

Goldrute

Bringt uns Stärke, Mut und Kraft. Ihr honigartiger Duft soll düstere Gedanken vertreiben und innere Wärme hinterlassen. Die goldgelbe Sommerpflanze bringt uns auf fröhliche Gedanken (wie in unserem Räucherbündel Good Vibes).

Königskerze

Königskerze verkörpert mit ihren strahlend gelben Blüten, die Kraft des Sommers. Sie gehört zu den Sonnenkräutern. Als Räucherpflanze bringt die Königskerze positive Energie und zeigt uns den Weg zum Glück. Der Rauch duftet warm-erdig (wie in unserem Räucherbündel Good Vibes).

Heimische Räucherkräuter selber sammeln

 
Vorbereitung zum Räuchern

Zum Räuchern schmücken wir uns einen kleinen Altar mit saisonalen Kräutern. Wir zünden eine Kerze an und stellen unsere Räucherschale bereit. Wir halten das Bündel mit der Spitze an die Kerze, sodass sanfter Rauch aufsteigt. Es soll nur glimmen, nicht die ganze Zeit stark brennen. Dann legen wir es auf der Schale ab und beginnen mit einer Meditation. Wir können aber auch aufstehen und ganze Räume reinigen. Wie eine Hausreinigung geht erfährst du hier.

Den richtigen Moment zum Räuchern bestimmst du. Wir fühlen uns zu dem Ritual vor allem zu den Jahreskreisfesten und den Rauhnächten hingezogen. Wenn die Monate kälter sind, die Sonnenstunden gezählt sind. Ein erdendes, gemütliches und achtsames Ritual. Immer dann, wenn du es brauchst. Fühlst du es? 

 

Vorbereitung zum Räuchern