Heimische Wildkräuter für Frauen

Wir durften in diesem Interview mit Eva von Sunfoodstories sprechen. Sie ist Ernährungs- und Heilpflanzenberaterin und hat sich auf die Zyklusberatung spezialisiert. Da sie ihre schmerzhafte Periode und Endometriose durch Ernährung, Heilpflanzen, bioidentische Hormone und Nahrungsergänzungsmittel in den Griff bekommen konnte und heute weitgehend beschwerdefrei lebt, teilt sie ihr Erfahrungswissen nun als Zykluscoach sowie auf ihrem Blog, auf Instagram, in Workshops (zum Beispiel in unserem Ladengeschäft in Berlin!) und in diesem Interview.

Eva Sunfoodstories

Warum beschäftigst du dich mit heimischen Wildkräutern?

Mich hat schon als Kind fasziniert, wie wir von der Heilwirkung bestimmter Kräuter profitieren können. Das Interesse an der Naturheilkunde wurde nochmal größer, als die gängigen Medikamente nicht gegen meine starken Menstruationsschmerzen halfen. Ich habe dann eine Ausbildung in Heilpflanzenkunde gemacht und nehme die Natur seitdem ganz anders wahr. Ich sehe nicht mehr nur Gras auf einer Wiese, sondern eine unglaubliche Vielfalt an Wildkräutern. Schafgarbe, Gänsefingerkraut und Frauenmantel standen quasi schon immer hinter meinem Haus, um mir bei Zyklusbeschwerden zu helfen, ich habe sie nur lange nicht als meine Helfer wahrgenommen.

Dein liebstes Heilkraut?

Die Brennnessel. Sie wirkt bei PMS entwässernd, sorgt für zusätzliches Eisen während der Periode, spült die Blase durch und die Samen sind einfach ein köstliches Superfood!

Welche heimischen Wildkräuter passen bei PMS und Bauchschmerzen? Wie wendest du die an?

PMS umfasst hunderte Symptome, deshalb passen hier viele Heilpflanzen. Brennnessel und Birkenblätter wirken entwässernd, Mädesüß gegen Kopfschmerzen, Melisse und grüner Hafer beruhigend, Frauenmantel und Himbeerblätter hormonausgleichend. Oft tritt PMS bei Östrogendominanz bzw. Progesteronmangel auf. Vielen Frauen hilft dann Mönchspfeffer und Yamswurzel (woraus auch bioidentisches Progesteron hergestellt wird). Aus beiden Pflanzen werden hochwirksame, naturheilkundliche Medikamente gewonnen.

Ich persönlich verwende die Kräuter meist als Tee und Yams als bioidentische Hormoncreme, vom Arzt verschrieben. Bei Menstruationsschmerzen wirken Heilpflanzen mit einem hohen Gerbstoffanteil entkrampfend. Klassiker sind Schafgarbe und Gänsefingerkraut. Wichtig ist aber, die Ursache zu finden. Auch hier kommt ein Progesteronmangel in Frage, oft werden zu viele schmerzauslösende Gewebshormone, sogenannte Prostaglandine gebildet. Bei sehr starken Schmerzen steckt oft Endometriose hinter den Krämpfen. Durch meine eigene Erfahrung und durch die Zusammenarbeit mit meinen Klientinnen weiß ich, dass es ein Zusammenspiel aus Heilkräutern, Ernährung, Stressmanagement & Bewegung sowie eine gute Nährstoffversorgung braucht, um Menstruationsschmerzen in den Griff zu bekommen. Leben müssen sollte damit aber keine Frau.

Was hilft bei hormoneller Akne?

Bei Akne und anderen Hauterkrankungen hat sich das wilde Stiefmütterchen einen Namen gemacht. Als Urtinktur “viola tricolor” kann man es sowohl äußerlich, als auch innerlich anwenden. Hormonelle Akne ist oft durch einen Androgenüberschuss, also zu viele männliche Hormone bedingt. Das sollte man unbedingt beim Frauenarzt abklären lassen.

Welche heimischen Wildkräuter bringen den Zyklus in Schwung? Wie wendet man sie an?

Wenn man keine Periode bzw. keinen Eisprung hat, hilft es, dem Körper einen Rhythmus vorzugeben. Ich empfehle dann in der ersten Zyklushälfte (z.B. bis Tag 14) Himbeerblätter, die eher die Östrogenbildung anregen und in der zweiten Zyklushälfte (z.B. Tag 14-28) Frauenmantel. Beides am besten als Tee. Frauenmantel wirkt generell sehr ausgleichend auf den Hormonhaushalt und kann auch alleine angewendet werden.

Gibt es Wildkräuter, die den Körper auf eine Schwangerschaft vorbereiten?

Wildkräuter enthalten allgemein ein Vielfaches an Nährstoffen im Vergleich zu gezüchteten Küchenkräutern und können so helfen, Nährstoffdepots aufzufüllen. Wichtig zu wissen ist, dass die drei vorangegangenen Zyklen vor einer Befruchtung entscheidend sind. Es macht also durchaus Sinn, sich schon drei Monate zuvor um eine gute Nährstoffversorgung und allgemein um einen gesunden Lebensstil zu kümmern. Speziell der Frauenmantel wirkt hormonell ausgleichend und kann auch den Eisprung fördern. In der zweiten Zyklushälfte können Mönchspfeffer und Yams durch ihre Progesteron förderliche Wirkung positiv einwirken, falls ein Mangel vorliegt.

Welche Wildkräuter sind in der Schwangerschaft unterstützend? Welche sollte man meiden?

Es gibt viele Kräuter, die in der Schwangerschaft untersagt sind, z.B. kampferhaltige Kräuter. Am besten informiert man sich bei seiner Hebamme, ob man ein bestimmtes Kraut verwenden darf. Die Brennnessel hilft auch Schwangeren bei Wassereinlagerungen und verbessert die Eisenaufnahme. Zum Ende der Schwangerschaft (ca. 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin) helfen Himbeerblätter als Tee sowie  als Tinktur zum Einreiben, um den Muttermund zu erweichen und einem Dammschnitt vorzubeugen.

Was lernen Frauen in deinen Workshops?

In meinen Workshops lernen Frauen, wie sie heimische Wildkräuter erkennen, sammeln und für sich nutzen können. Es geht darum, die Fülle der wilden Apotheke kennenzulernen und die Heilkraft gezielt für den eigenen Zyklus einzusetzen. Es geht aber auch darum, den eigenen Zyklus kennenzulernen und das Wissen Rund um den weiblichen Zyklus zu erweitern. Denn leider ist die Periode und allgemein der Zyklus noch immer für viele ein Mysterium. Nur, wenn wir verstehen, wie und warum Symptome entstehen, können wir Heilkräuter gezielt einsetzen. Und dazu gehört erstmal die Erkenntnis, dass man nicht akzeptieren muss, jeden Monat zu leiden, weil man eben eine Frau ist. 

 

Danke liebe Eva, für das tolle Interview! Auf ihrem Blog Sunfoodstories.de und auf Instagram findet leckere vegan-vegetarische Rezepte, Heilkräuterwissen und Informatives zur Hormongesundheit. Du findest in der Kategorie Hormone die besten Tipps bei PMS, Hormonimbalancen, Menstruationsbeschwerden und vielem mehr. Eva möchte durch ihre Arbeit Awareness schaffen, dass Zyklusbeschwerden und Menstruationsschmerzen nicht normal sind und keine Frau damit leben müssen sollte.  Gerne steht dir Eva bei Zyklusbeschwerden als fachkundige Beraterin zur Seite.