Hausmittel Dampfbad bei Erkältung

Das alte Hausmittel kann unsere Erkältungsbeschwerden lindern. Ein Dampfbad mit den Wildkräutern Pfefferminze und Thymian wirkt antibakteriell und schleimlösend. Wir zeigen wie das geht (Lesezeit 1 Min.).

Dampfbad selber machen Rezept welche Kräuter

Traditionelles Hausmittel Dampfbad

Bereits im Alten Ägypten wurden Dampfbäder angewendet. Sie sind leicht zuzubereiten und können akute Beschwerden in den Nebenhöhlen lindern. Die können bei Infektionen, Allergien oder reizende Luftvermutzung entstehen. Wir empfehlen sie vor allem bei Erkältungen. Ähnlich wie bei Tee können wir verschiedene Heilpflanzen miteinander kombinieren.

Kräuter für ein Dampfbad wählen

In unser Dampfbad geben wir Pfefferminze und Thymian. Sie wirken besonders wohltuend auf die Nebenhöhlen. Sie unterstützen das Atemsystem und verhindern das Ausbreiten von Bakterien. Beide sind außerdem Schleimlöser. Thymian ist auch beliebt als Hustenlöser. Und der Duft wirkt beruhigend auf uns. Weitere heimische Kräuter, die wir gern nutzen:

  • Kamille: wirkt entzündungshemmend und beruhigt unsere Atemwege. Gut bei Husten und Heiserkeit.
  • Salbei: lindert Husten und besänftigt unsere Atemwege.

Übrigens: die Viren von COVID-19 werden durch eine Inhalation nicht bekämpft. Das kann lediglich Symptome lindern.

Zutaten und Anleitung

  • 1,5 L kochendes Wasser in einem Topf
  • großes Handtuch
  • 1 EL getrockneter Thymian (alternativ frische Zweige oder ätherisches Öl)
  • 1 EL getrocknete Pfefferminze (alternativ frische Zweige oder ätherisches Öl
  • Kräuter in das Wasser geben.
  • Warten bis das Wasser nicht mehr zu heiß ist (Verbrennungsgefahr). Über den Topf beugen, das Handtuch über den Kopf und der Schüssel ausbreiten. 10-15 Minuten Tief ein und ausatmen. Dann 30-60 Minuten ruhen.

Gute Besserung und befreites Atmen!